Kontakt

Stadtverwaltung Tengen
Marktstr. 1
78250 Tengen

Haben Sie Fragen?
+49 (0) 77 36 / 92 33-0

Schicken Sie uns eine E-Mail
stadt@tengen.de

Socials

Besuchen Sie uns auf Facebook. Da ist mächtig was los....!

Benötigen Sie Hilfe? +49 (0) 77 36 / 92 33-0

Der Schätzele-Markt

Details

ALLES über den SCHÄTZELE-MARKT

Der Schätzele-Markt ist mit über 100.000 Besuchern das größte Volksfest der Region und eines der wichtigsten in Südbaden. Seit über 725 Jahren feiert die Stadt Tengen den Markt am letzten Oktoberwochenende. 

Der Schätzele-Markt lebt von seiner Vielfalt. Auf dem Festplatz sind neben dem großen Festzelt mit Musik und Bewirtung zahlreiche Fahr- und Schaugeschäfte aufgebaut. Im Rahmen der Handels- und Gewerbeausstellung im Feuerwehrgerätehaus und – hof können sich die Besucherinnen und Besucher ein Bild vom Angebot des Gewerbes machen. Unweit davon können aktuelle Landmaschinen und Zubehör begutachtet werden.

Wer etwas einkaufen oder essen möchte, der ist am alten Viehmarktplatz und im Krämermarkt richtig aufgehoben: Dort gibt es nicht nur eine reichhaltige Auswahl von Speisen, sondern auch über 140 Händler mit einem vielfältigen Warenangebot. Vor dem Rathaus können die Festbesucherinnen und Festbesucher in der Automobilausstellung einen Blick auf die neusten Modelle fast aller Marken werfen. Und im Rathaus gibt es umfangreiche Informationen zum touristischen Angebot in der Stadt Tengen.

Am Samstagnachmittag wartet dann schließlich der Höhepunkt des Schätzele-Markts: Die gemeinsam mit dem Bund der Selbstständigen und dem Gewerbeverein ausgerichtete Mittelstandskundgebung. Alljährlich treten dort hochkarätige Redner aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auf.

Die KUNDGEBUNGEN

Die Mittelstandskundgebung, gemeinsam organisiert von der Stadt Tengen, dem Bund der Selbstständigen und dem Gewerbeverein Tengen, ist der Höhepunkt des Schätzele-Markts. Hochkarätige Redner aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft nehmen hier im Festzelt Stellung zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Fragen.

Die erste Mittelstandskundgebung fand 1974 statt, damals noch in der Randenhalle. Zu den Rednern der letzten Jahre zählten zum Beispiel EU-Kommissar Günther Oettinger, Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Bundesminister Sigmar Gabriel. Die humorvollen und oft auch streitbaren Reden begeistern mehr als 2.000 Besucherinnen und Besucher im Festzelt.

Die Redner im Überblick
2018 Jens Spahn MdB Bundesminister für Gesundheit
2017 Boris Palmer Oberbürgermeister in Tübingen
2016 Dr. Gregor Gysi Mitglied des Deutschen Bundestages
2015 Guido Wolf Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag Baden Württemberg
2014  Günther Oettinger,
Hannes Germann
EU-Energiekommissar,
Präsident des Schweizerischen Ständerates
2013  Annegret Kramp-Karrenbauer Ministerpräsidentin des Saarlandes
2012 Winfried Kretschmann Ministerpräsident Baden-Württemberg
2011 Peter Friedrich Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten des Landes Baden-Württemberg
2010 Guido Westerwelle Bundesaußenminister
2009 Ernst Pfister Wirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg
2008  Prof. Dr. rer. pol. Silvio Borner Universität Basel
2007  Peter Müller Ministerpräsident des Saarlandes
2006 Sigmar Gabriel Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
2005 Andreas Renner Minister für Arbeit und Soziales des Landes Baden-Württemberg
2004  Dr. Dieter Hundt Arbeitgeberpräsident (BDA)
2003  Bernd Doll Oberbürgermeister, Präsident des Städtetag Baden-Württemberg
2002  Otto von Habsburg Europaabgeordneter a.D.
2001  Michael Glos CSU-Landesgruppenchef
2000  Dr. Walter Döring,
Hans Peter Stihl
Wirtschaftsminister Baden-Württemberg,
DIHT-Präsident
1999  Herta Däubler-Gmelin Bundesjustizministerin Berlin SPD
1998  Erwin Teufel Ministerpräsident Baden-Württemberg
1997  Otto Wiesheu Staatsminister für Wirtschaft, Bayern
1996  Gerold Bührer Schweizer Nationalrat
1995  Dr. Wolfgang Schäuble Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion (CDU)
1994 Dr. Christoph Blocher,
Prof. Otmar Koren
Nationalrat, Zürich,
Präsident des Österreichischen Gewerbevereins, Wien
1993 Dr. Erwin Vetter Staatsminister Baden-Württemberg
1992 Prof. Dr. Klaus Töpfer Bundesumweltminister
1991 Ulrich Bremi Nationalratspräsident Bern
1990 Dr. Lothar Späth Ministerpräsident Baden-Württemberg
1989 Dr. Guntram Palm Finanzminister Baden-Württemberg
1988 Martin Herzog Wirtschaftsminister Baden-Württemberg
1987 Gerhard Mayer-Vorfelder Staatssekretär Baden-Württemberg
1986 Martin Bangemann Bundeswirtschaftsminister (FDP)
1985 Ignaz Kiechle Bundeslandwirtschaftsminister
1984 Gerhard Weiser,
Kurt Waldvogel
Minister für Ernährung, Landwirtschaft, Umwelt und Forsten Baden-Württemberg,
Mitglied der Schaffhauser Kantonsregierung
1983 Lothar Späth Ministerpräsident Baden-Württemberg
1982 Dietmar Schlee Minister für Soziales Baden-Württemberg
1981 Heinz Heckmann Staatssekretär im Finanzministerium Baden-Württemberg
1980 Dr. Rudolf Eberle Wirtschaftsminister Baden-Württemberg
1979 Gerhard Mayer-Vorfelder Staatssekretär im Finanzministerium Baden-Württemberg
1978 Josef Ertl Bundeslandwirtschaftsminister
1977 Gerhard Weiser Landwirtschaftsminister Baden-Württemberg
1976 ausgefallen  
1975 Martin Dobler,
Hermann Oswald
Präsident des Bauernverbanes Württemberg,
Präsident des Bundesverbandes der Selbständigen Baden-Württemberg
1974 Dr. Gerhard Mahler Staatssekretär Baden-Württemberg

Redner Galerie

GESCHICHTE des SCHÄTZELE-MARKTES

Die älteste der Stadt Tengen vorliegende Urkunde über Märkte stammt aus dem Jahr 1291 als König Rudolf von Habsburg der Stadt Tengen-Hinterburg die Abhaltung von Jahr- und Viehmärkten erlaubte. Einer davon wurde alljährlich am 28. Oktober durchgeführt, der Simon- und Judäa-Markt – heute bekannt als Schätzele-Markt. Seit 1978 findet der Schätzele-Markt in seiner heutigen Form auf dem Festplatz statt. Dieser entstand in den 1970er Jahren im Zuge des Ausbaus der B314.

Historie im Detail

ZEITTAFEL

1993

Modenschau mit Top-Form

1983

Die erste Modenschau durch das Modehaus Keller–Grumann aus Watterdingen.

Bild: Modenschau

1982

Der 692. Schätzelemarkt findet in einem modernen Festzelt mit Alu-Trägern und Holzfußboden der Fa. Fetscher statt.

1978

Nach vielen Gesprächen ist die Stadtkapelle bereit das Festzelt auszustatten und über den Markt zu betreiben. Der Auf- und Abbau des Holzbinderzeltes erfolgt durch die Stadt. Die Stadtkapelle bezahlt die Miete die für die Randenhalle angefallen wäre. Das Festzeltprogramm ging zum ersten Mal über 4 Tage.
Freitag Modenschau und SWF 3 mit der Sendung „Vom Telefon zum Mikrophon“. Moderator Karl-Heinz Wegener
Samstag Mittelstandskundgebung mit Landwirtschaftsminister Ertl. Sonntag Blasmusik und abends Tanz mit den Piccolos. Montag Altennachmittag gefördert vom DRK. Dank des guten Wetters konnte die Veranstaltung mit der Note „gut“ abgeschlossen werden.

1977

Der letzte Schätzelemarkt in der Randenhalle. Die neue Bundesstraße durch Tengen war fertig gestellt. Bürgermeister Groß hatte durchgesetzt, dass neben der neuen Bundesstraße ein Festplatz angelegt wurde. Bürgermeister Groß drängte auch ein Festzelt auf dem neuen Festplatz, aber kein Verein wollte diese Aufgabe übernehmen.

1976

Die erste Automobilausstellung auf dem Schätzelemarkt.

Autoausstellung

1975

Beim 685. Schätzlemarkt wurde die Patenschaft zwischen der 3. Kompanie Panzergrenadierbataillon 292 Immendingen und der Stadt Tengen begründet.

1974

Die Randenmusikanten spielen zum ersten mal auf dem Schätzelemarkt.
In diesem Jahr gab es auch die erste „Großkundgebung“ mit
Staatsekretär Dr. Mahler als Hauptredner.

1973

Der erste Schätzelemarkt in der neuen Randenhalle. Modenschau und Blasmusik von Freitag bis Sonntag.

Bürgermeister Groß beim Bieranstich

Bild: Bürgermeister Groß beim Bieranstich

1971

1971 fand der 681. Schätzelemarkt in dem Festzelt bei der Apotheke die erste Modenschau durch das Kaufhaus Rösch statt.

1970

Zwischen der alten Apotheke und der Gärtnerei Lau wurde zum ersten Mal ein kleineres Festzelt aufgebaut. Am Samstag nachmittag unterhielt die Stadtkapelle die Gäste. Die für den Abend verpflichtet City Band sagte kurzfristig ab, so dass die Stadtkapelle am Abend zum Tanz aufspielen musste. Am Sonntag unterhielt der MV Leipferdingen und die Stadtkapelle die Gäste. Am Abend spielten die Amigos.

1291 - Der Anfang

1291 wird der „Hinteren Stadt Tengen“ mit einer Urkunde König Rudolfs, das Marktrecht und dieselben Freiheiten wie den Bürgern in Diessenhofen bestätigt.

Die Schätzele-Markt ZEITUNGEN

Copyright © Stadt Tengen